Gärkörbe für Brot – Was sie sind und wofür du sie benutzen kannst

Wenn du aus einem Brotteig ein gutes Brot backen willst, solltest du einen Gärkorb benutzen. Nachfolgend erklären wir, um was es sich dabei handelt, wie er funktioniert und worauf du beim Kauf unbedingt achten solltest.

Einkaufen in unserem Shop

Alle Produkte zu “Gärkorbe” anschauen.

Was ist ein Gärkorb für Brot?

Bei einem Gärkorb für Brot handelt es sich um eine Art Schüssel, in der der Teig bis zum Backvorgang reifen kann. Der Behälter sorgt dabei dafür, dass der Laib während der Stockgare nicht auseinanderfällt und sich die Hefepilze in aller Ruhe vermehren können. Zudem bewahrt der Korb das Brot vor einem Austrocknen oder Auskühlen. Die Folge kannst du nach dem Backen ganz einfach am Brot feststellen. Es schmeckt wesentlich leichter und fluffiger. Ein in einem Gärkorb gebackener Laib sieht nach dem Backen auch viel besser aus, da er sich bereits beim Aufgehen den Formen und Strukturen des Korbs anpasst. Das ist der Grund, warum die Brote beim Bäcker optisch so ansprechend sind.

Welche Formen gibt es?

Gärkörbe für Brot gibt es in den unterschiedlichsten Formen und Größen. Welcher für dich der Beste ist, hängt davon ab, wie das Brot später aussehen soll, das du produzieren willst. Hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Insgesamt gibt es die Körbe in folgenden Formen:

  • rund
  • eckig
  • kreuzförmig
  • oval
  • lang

Je nach Hersteller kannst du aber auch noch ganz andere, ausgefallene Formen finden. Wie wäre es beispielsweise mit einem Brot in der Form einer Eisenbahn?

Aus welchem Material werden sie gefertigt?

Die Materialien, aus denen die Körbe gefertigt werden, sind ebenso vielfältig wie die Formen, in denen du sie kaufen kannst.

So gibt es Körbe aus

  • Peddigrohr
  • Holzschliff
  • Stroh
  • Keramik
  • Emaille
  • Silikon
  • Plastik
  • Bast

Peddigrohr und Holzschliff kommt in der Praxis am häufigsten vor. Vorteil von beiden ist die Verarbeitung von Naturprodukten und die sehr guten Backergebnisse im Vergleich zu Produkten aus Plastik oder Silikon.

Die Holzschliffkörbe toppen solche aus Peddigrohr noch mit einer längeren Haltbarkeit, da sie aus robustem Holz gefertigt sind. Peddigrohr dagegen entstammt der Rattanpalme, warum die Gefahr besteht, dass diese schneller ausfransen.

Gärkorb für Brot mit oder ohne Bezug

Der Bezug besteht aus einem Stoff-Einsatz für das Körbchen. Du kannst dieses mit oder ohne Bezug kaufen. Natürlich sind die Gärkörbe für Brot mit einem Einsatz etwas teurer. Sie bieten allerdings den Vorteil, dass der Teig nicht so schnell anklebt. Dazu wird die Form durch den Stoff geschont. Dies steigert die Langlebigkeit der Produkte. Natürlich sind auch die Einlagen in den verschiedensten Farben mit vielen hübschen Mustern erhältlich. Auf diese Weise lassen sich die Gärkörbe für Brot nach dem Backvorgang sogar als Deko für die Küche nutzen.

Gärkorb für Brot reinigen

Damit du an deinem Korb lange Freude hast, solltest du ihn nach jeder Anwendung reinigen. Dies ist keine große Mühe und Erfordert nicht viel Vorbereitung. Als erstes lässt den Korb einfach trocknen. Dafür kannst du die Restwärme des Backofens nutzen. Das beugt einer möglichen Schimmelbildung vor. Anschließend entfernst du Mehl– und Stärkerückstände mit einer Bürste. Normalerweise lassen sich alle diese Produkte einfach reinigen. Bei den Körben aus Peddigrohr macht die natürliche Oberfläche diesen Vorgang allerdings etwas aufwendig. Darum empfehlen wir, gerade bei diesen Produkten einen Gärkorb für Brot mit einer Stoffeinlage zu wählen.

Nun hoffen wir, dass wir dir alle wichtigen Informationen zur Verfügung gestellt haben, die du über einen Gärkorb für Brot erfahren wolltest und wünschen dir viel Spaß beim Brot backen.