Nudelzangen – Tipps für die beste Entscheidung

Nudelzangen können zum Servieren von unterschiedlichen Gerichten verwendet werden, wie Nudeln, Salate oder Fleischscheiben. In diesem Artikel erfahrt ihr, welche Materialien für die Konstruktion dieser Küchenutensilien benötigt werden und welche Alternativen es zu Nudelzangen gibt.

Einkaufen in unserem Shop

Alle Produkte zu “Nudelzangen” anschauen.

Weshalb benötige ich überhaupt eine Nudelzange?

Die Werkzeuge sind beispielsweise nützlich, um Pasta in Portionen zu unterteilen beziehungsweise zu servieren. Mit anderen Werkzeugen ist dies oftmals etwas schwieriger, da die fertig gegarten Teigwaren schlüpfrig sind. Eine Nudelzange kann daher manchmal die Nudeln retten.

Worauf muss ich beim Material achten?

Eine gute Nudelzange besteht entweder aus Edelstahl oder Aluminium. Diese beiden Materialien sorgen für eine hinreichende Stabilität. Wenn ihr eine Nudelzange aus Edelstahl kaufen wollt, seid ihr auf jedem Fall im Vorteil, da das Material nicht rostet – vor allem dann nicht, wenn das Werkzeug zusätzlich mit einer Silikonschicht überzogen ist. Man kann die Zange zum Waschen einfach in die Spülmaschine legen.

Aluminium zählt ebenfalls zu den beliebtesten Elementen, aus denen Küchenutensilien hergestellt werden. Wenn ihr eine Aluminium-Nudelzange in heißes Wasser eintaucht, macht ihr das wegen des robusten Materials nichts aus. Eine Zange aus Aluminium ist nicht einmal halb so schwer wie ein Werkzeug aus Edelstahl. Dafür könnte sie durch Säure wie beispielsweise Essig zu Schaden kommen.

Manche Nudelzangen bestehen auch aus Kunststoff. Die jeweiligen Modelle sind preiswert und kosten wenig, haben allerdings auch eine niedrigere Qualität als die Metallwerkzeuge und werden schneller unbrauchbar. Dafür beschädigt ihr Pfannen und Töpfe nicht, wenn ihr eine Plastikzange verwendet.

Die Benutzung der Nudelzange

Zunächst einmal müsst ihr die Zange in die Hand nehmen. Danach könnt ihr mit dem Metall in die Pasta eintauchen und die Griffbacken mit der Hand zusammendrücken, um die Teigware aus der Schüssel oder dem Topf herauszuholen. Eine Nudelzange verwendet man, um Nudeln vom einen Gefäß in ein anderes zu tun oder auf einen Teller zu legen. Dazu ist es notwendig, den Griff um die Backen zu lockern, die die Nudeln zusammenhalten.

Wer eine Nudelzange gekauft hat, kann sie für verschiedene Zwecke einsetzen, nicht nur zum Servieren von Pasta. Salat oder Spargel kann man ebenso gut damit aus dem Topf holen.

Alternative Nudellöffel

Ein Nudellöffel eignet sich ebenfalls gut zum Servieren von Nudeln. Wie der Name vielleicht bereits vermuten lässt, handelt es sich dabei um einen Gegenstand für die Küche, der einem Löffel ähnlich sieht. Allerdings besitzt selbst ein Pastalöffel Verzahnungen. Im Gegensatz zu den Esslöffeln haben sie außerdem ein Loch in der Mitte, das mehrere Funktionen ausübt. Einerseits läuft dort das noch vorhandene Wasser ab, andererseits ist das Loch dafür verantwortlich, dass die Portionen besser eingeteilt werden können. Die Löffel haben im Vergleich zu den Zangen also sogar Vorteile. Es stehen hochwertige Modelle aus Metall bereit, die ihr für zehn Euro im Internet kaufen könnt.